Munich Highlander Rules!

Deck- und Strategieforum zu Magic Fun-Formaten & Highlander

Munich Highlander Rules!

Beitragvon BoderHamster » Do 25. Dez 2008, 12:04

Nachdem eigentlich sich folgende REgeln in München etabliert haben.
Und sie sogar bereits von Ali zu papier gebracht wurden... und ich sie gerade nochmal geupdated habe...
poste ich sie einfach mal hier, der übersicht halber:



Deck-Construction:
300 Karten Minimum. Jeder Karte nur einmal außer Basic Lands.
Dual-Sideboard aus bis zu 10 Karten, aus dem Duallands, Shocklands oder Basic Lands getutort werden dürfen.

1. Allgemeine HL Regel

Karten die nicht konform zu diesen Regeln sind, werden gespielt, als ob sie konform wären. Zweck dieser Regel ist die Maximierung der Anzahl von spielbaren Karten im HL-Format.

2. Abundance Regel

a) Es ist erlaubt, Mulligans zu nehmen ohne eine Karte weniger zu ziehen bis man wenigstens 2 Länder auf der Starthand hat. Eine Hand mit 0 oder 1 Land muss vorgezeigt werden um neu ziehen zu können und wird anschließend aus dem Spiel entfernt.

b) Wenn ein HL Spieler 2 oder 3 Länder kontrolliert und kein Land auf der Hand hat, kann er bis zur einschließlich 4. Runde seine Hand vorzeigen, um, statt eine Karte zu ziehen, Karten von seiner Bibliothek aufzudecken bis er ein Land vorzeigt, welches kein Ability-Land (*) ist. Er kann dieses Land auf die Hand nehmen und die übrigen aufgedeckten Karten aus dem Spiel entfernen.

(*) Ability-Lands sind Länder, die eine aktivierte Fähigkeit besitzen die kein Mana produziert, Länder die auch Kreaturen sind und angreifen oder blocken, sowie zusätzlich Gaeas Cradle, Serras Sanctum, Tolarian Academy und alle Storage Länder.

3. Discard

Wenn ein Effekt, den ein Gegner kontrolliert, einen HL Spieler zwingt, eine oder mehrere Karten aus der Hand abzuwerfen, in die Bibliothek zu mischen oder aus dem Spiel zu entfernen ohne, dass der Spieler dafür mindestens genauso viele Karten zieht, wirft dieser Spieler stattdessen keine Karte ab bzw. wird keine Karte aus dem Spiel entfernt oder in die Bibliothek gemischt.
Karten aus gegnerischen Händen dürfen aber gespielt werden.

4. Countern

Sprüche und Fähigkeiten von HL Spielern können nicht von Sprüchen oder Fähigkeiten gecountert werden. Time Stop kann nur im Upkeep gespielt werden, wenn der Stack leer ist.

5. Land Destruction

Wenn ein Effekt, den ein Gegner kontrolliert, ein Land, welches ein HL Spieler kontrolliert, zerstören würde oder den HL Spieler zwingt dieses Land zu opfern, wird dieses Land nicht zerstört bzw. nicht geopfert, wenn es ein non-Ability-Land ist. Ein solches Land kann von einem Gegner ebenso nicht übernommen, nicht aus dem Spiel entfernt und nicht getappt werden.
Wenn ein Spieler gezwungen ist Länder oder Permanents zu opfern, muss er dies nur solange tun bis er nur noch non-Ability-Lands besitzt.

6. Direct Damage

Noncombat-Damage und Noncombat-Loss of Life auf HL oder auf alle Spieler, der von Effekten oder Sprüchen stammt, die ein Gegner kontrolliert wird auf 0 reduziert.
Ausdrücklich erlaubt sind Schaden und Loss of Life die in direktem Zusammenhang mit dem Kampfschaden stehen.

7. Buyback

Buyback auf Karten hat keinen Effekt.

8. Tutoring

Das aktive Durchsuchen der Bibliothek eines HL Spielers nach Karten, die keine Standardländer sind, ist nicht erlaubt. Ebenso ist es nicht erlaubt, das HL nach einer einzelnen Karte durchzumühlen. Eine Ausnahme bilden Doppelländer, die einem separaten SB untergebracht sind.

9. Time Spells

a) Alle Time Spells gelten im 2HG nur für jeweils einen Spieler.
b) Time Spells werden aus dem Spiel entfernt, sobald sie gespielt werden und auf dem Friedhof landen, bzw. aus dem Spiel auf dem Friedhof landen. Dies benutzt nicht den Stack.
c) Time Spells sind bisher:

Time Walk
Time Warp
Beacon of Tomorrows
Time Stop
Temporal Manipulation
Capture of Jingzhou
Yosei, the Morning Star
Orims Chant
Time Stretch
Exhaustion
Stitch in Time
Walk the Eons

10. Land-Animation

Spells oder Abilities die Länder zu Kreaturen animieren sind nicht Erlaubt, sobald diese alle Länder eines oder mehrer Spieler animieren.

11. Banned List

a) Banned:
Mindslaver
Darksteel Colossus
Shield of Kaldra
Upheaval
Sway of the Stars
Traumatize
Worldpurge
Elspeth, Knight-Errant


Anmerkungen:
Zu 1.) Diese Regel erlaubt z.b. ausdrücklich das spielen von Karten wie z.B. Earthquake, wobei dann hier der Schaden auf Spieler ignoriert wird.
zu 2.) Abundance geht auch auf Duals, Taplands etc.
zu 3.) Ausdrücklich erlaubt ist hierbei Mindleech Mass und Word of Command. Verhindert wird die Kombo Plagiarize + Discard oder Draw 7 (Der Spieler wirft nicht ab, zieht aber was Plagiarized wird)
zu 5.) Armageddon zerstört alle Ability-Lands, bei der Balance werden überzählige länder nur geopfert solange dieser Spieler noch Ability-Lands besitzt.
zu 6.) Ausdrücklich erlaubt sind hierbei z.B. Ebonblade Reaper, Guiltfeeder, Wicked Akuba (nur im Combat). Hurricane, Earthquake, Pestilence etc. machen keinen Damage auf Spieler.
Sinn ist der Hintergrund, dass der Schaden im HL von Kreaturen durch Combat ausgeteilt werden soll. Die oben genannten Kreaturen sind damit konform und damit spielbar. Browbeat z.B. hat KEINEN Effekt (solange der HL wählt die 5 Damage zu nehmen, welche 0 werden)
Zu 8.) bei der Karte Lat-Nams Library wird immer der Draw Effekt vom Gegner gewählt.
Zu 10.) d.h. Natures Revolt nicht erlaubt, Kahmal erlaubt.
Benutzeravatar
BoderHamster
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 17:57

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Brutschlund » Di 18. Aug 2009, 15:29

Hallo BoderHamster,

Ich schätze Deinen Versuch ein Casual Format anbieten zu wollen, bei dem der Fokus nicht darauf liegt, z.B. jede Karte 4x besitzen zu müssen und nicht gegen hochgezüchtete Turnierdecks oder Combo-Decks spielen zu müssen! "Sehr gut, aber..."

Aber einige Dinge muß ich mal ansprechen:

1.) zu harsche Restiktionen

- Warum verbietest Du auch Discard?
- Warum verbietest Du auch - zumindest in Maßen - Counter?
- Warum verbietest Du Direktschaden komplett?
- Warum verbietest Du nicht gleich jede Karte auf der "alle" steht, wenn Du schon Upheval und Co. auf eine Bannliste setzt? Wo ziehst Du die (willkürliche) Grenze?

Dein Verbot von Discard und Counter - zumal man jede Karte nur 1x spielen kann - geht meineserachtens zu weit.

Was bleibt denn dann übrig? Nur Decks aus reinen Armeen zu züchten! Aber mein HL-Deck hatte schon immer die Karte Probe enthalten und ich seh ehrlich gesagt nicht ein, warum ich daß jetzt ändern sollte.

Zum Thema Direktschaden: Ich verstehe Dein Anliegen. Im HL hat man irgendwann 20 Länder draußen und da magst Du kein Blaze oder Hurricane als Finisher. Warum verbietest Du nicht einfach nur X-Sprüche?! Das reicht doch.


2.) Unzerstörbarkeit

Wieso ist denn Shield of Kaldra gebannt? Wer soll denn ohne Tutor-Effekte (die ja von Dir ausdrücklich verboten wurden) da Sword of Kaldra, Shield of Kaldra und Helm of Kaldra jemals zusammenbekommen???

Falls Du angst vor "Unzerstörbarkeit" hast ... dann schau mal in Magic 2010, da gibt es eine weitere Karte, die genau das kann.

4.) Deck Checks?

Gestern traf ich einen HL-Spieler, der sagte er spiele nach Deinen Regeln. Jetzt seh ich auf einmal, daß auch er ein illegales Deck hatte: seines bestand nur aus 280 Karten ...

Wer soll denn alles Deine Vielzahl an Regeln überwachen? Soll ich vor jedem Spiel einen Deck Check machen, um zu schauen, ob mein Gegner auch mit mindestens 300 Karten spielt?


4.) Regelstraffung

Viele Deiner Regeln scheinen nur einen Zweck zu haben, nämlich auszusagen: "ich mag keine Combo-Decks, eigentlich mag ich nur Kreaturen spielen und möchste nicht, daß mir jemand meine Länder zerstört oder auf die Hand zurück schickt."

Wie wäre es da mit einer simplen Regel: "Decks, die siegen, weil sie auf einer Kombination von 2 bis 4 speziellen Karten bestehen sind verboten"? (Verbot von Combo-Decks)

Viel mehr braucht man doch nicht. Dazu kämen noch die 3 Regeln:

"Jede Karte auf der 'alle' steht ist verboten". (Damit hast Du automatisch auch Upheaval vom Hals und sogar globale Zerstörung von Ländern und Kreaturen.)

"Das Sprechen von Zaubersprüchen, die den Gegner in der Ausübung seines Spiels mehr als 1 Zug behindern sind verboten." Damit hast Du die Buyback-Sprüche vom Hals (d.h. sie können nur 1x gesprochen werden) und auch Kombopuzzlestücke wie Isochron Scepter und Endlos-Züge.

"Hexereien, Spontanzauber und Artefakte die in Ihren Spruchkosten 'X' enthalten sind verboten." (Siehe oben 1.)

==> Mit diesen 4 Gundregeln hast Du meiner bescheidenen Meinung nach den selben Effekt, den Du Dir wünschst, aber etwas mehr Vielfalt und viel weniger langwirige Einzelregeln. Damit könnte man - das werfe ich jetzt einfach mal so in die Diskussion - vielleicht 3. bis 9. streichen und über den Rest reden.


Fazit
=====

Also nach meinem Dafürhalten sind es nach dem heutigen Stand in den "Munich HL-Rules" definitiv zu viele Regeln, die man sich a) kaum merken kann (selbst von denen die sagen, sie spielen danach) und die b) einen Großteil des Highlander-Spaßes verderben. So können wir es letztendlich wohl nie als Format anbieten, das wir als kleines 1-Euro-Casual-Turnier mit Preisen für alle durchführen wollen. Letztendlich haben nicht so viele Spieler 300 Karten auf denen kein Discard, kein Counter, kein LD, kein Direktschaden, kein "alles" draufsteht und kein goldenes oder purpurfarbenes Raritätssymbol, was man aber braucht. Denn eines ist klar, wer mit diesen Regeln ein erfolgreiches Decks zustande bringen will, der braucht seltene Kreaturenkarten, denn es bleibt ein Format wo die beste Mythic Rare gewinnt. War zumindest gestern subjektiv so als ich gegen Master of the Wild Hunt in kurzer Zeit verlor.

Bitte verstehe das nicht als Verriß.
Ich bin an einem konstruktiven Gedankenaustausch interessiert, wie wir hier bei uns in München eine gute HL-Szene hinbekommen und habe mir Gedanken gemacht bevor ich das schrieb.

Viele Grüße & Danke für Deine Antwort im Vorraus!


- Brutschlund
Benutzeravatar
Brutschlund
 
Beiträge: 107
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 16:24

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Wuaschti » Di 18. Aug 2009, 17:00

Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan von dem Münchner Highländerformat. Und ich muss gleich mal sagen das ich sehr vielen Regeln vom BoderHamster und/oder Ali nicht ganz im Reihnen bin.

zu den Regeln:
Meiner meinung nach gibt es keine Grenze, es gibt nur Grauzonen! Denn das Format ist nicht mal im ansatz Turniertauglich, sondern es sind Richtlinien, nach welchen ein Fun-Format lauft. Mit diesen Richtlinen haben sich mittlerweile über 30 Münchner zurechtgefunden und haben ein solches "Münchner Highländer" oder auch "Hochstapler" gebaut.

Es geht darum Spass zu haben. Und darum das sich eine große Kreatur mit einer noch größeren Kreatur kloppt.
Und jetzt drehen wir das ganze um, was macht keinen Spass:
- 10 Runden Lang leere Hand -> Discard
- Alle Teuren Karten gecountert zu bekommen -> Counter
- Feuerball für 10, du bist Tod -> Direkt Damage
- Keine Länder zu haben und immer nut "Go" sagen -> Land Destruction + (Abundance Regel - Die ich übrigens scheiße finde)
- Ich durchsuche meine 500 Karten Bibliotek mal nach einer Karte -> Tutoring

Und jetzt kommen wir zu weiteren Grauzonen:
- Verkloppt werden von einen Unzerstörbaren/Shroud Kreatur und man hat selber genug Removel auf der Hand, aber nicht das passende weil es nicht genug effektive gibt um ein Highländer damit zu füllen.
- Extra Züge des Gegners
- Von 20 2/2er Ländern des Gegners gebasht werden
- 3 Capsize pro runde (Buyback)

zu Deck Checks:
Da ich vorher schon gesagt habe, dass das Format nichts mit Turnierformaten zu tun hat erübrigen sich die Fragen nach Deck Checks, weil Karten erst interesant werden wenn sie gespielt werden. Dann kann man immernoch darüber streiten, was aber im Fun nur bei Assozialen Leuten zu einem wirklichen Streit führt.

zu deinem Fazit:
Wenn sich jemand ca 10 Regeln nicht merken kann, wieso können dann alle die hälfte der über 500 Paragraphen vom Magic Regelwerk. Und diese Regeln verderben ganz schicher nicht den Highländer-Spass, sondern den Spass vieler Spieler den Gegner zu demütuigen (Dafür sind doch Turniere da).
Wer keine 300 "guten" Karten rumliegen hat ist in diesem Format sicherlich Falsch, da es kein Einsteiger Format ist sondern ein Format was zur Abwechslung zu den Turnieren gespielt wird und von erfahrenen Funspielern.
Und ich kann dir auch Garantieren!!! das nicht die beste Mystic Rare gewinnt, sondern die unbeantworteten Rares gewinnen (kein Removal, bessere Rare als antwort, Jumpblocker ...).
Benutzeravatar
Wuaschti
 
Beiträge: 275
Registriert: Sa 13. Dez 2008, 22:51
Wohnort: München-Sendling
Name: Michael Thiel
Decks: [Hochstapler]
[Legacy]WuaschtSurvival
[Legacy]Alluren
[Legacy]Solidarity
[Legacy] ...
[Vintage]RepealTendrills

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Brutschlund » Fr 21. Aug 2009, 14:01

Servus Wuaschti,

Damit bist Du leider kaum auf meine Argumente für eine Regelkürzung eingegangen. OK.
Ja, ich verstehe - auch dank Deiner Erläuterungen - die Intentionen der Regeln jetzt sehr gut.
Aber ich verstehe immer noch nicht warum man bei 300 Karten keine einzige wie auch immer geartete Karte ins Deck fügen darf, die sagt "neutralisiere X" (kann man ja Manakostenmäßig regulieren, wie Counter erst ab 4 Mana erlaubt o.ä.) aber es sind 100 Karten erlaubt, mit denen man Kreaturen zerstören kann. Ein Counterspell ist schließlich in diesem Format auch so eine "Terror". Ein Counter ist in diesem Umfeld immer noch schlechter als ein "Swords to Plowshares" oder "Path to exile", stimmt's?

Immerhin habe ich jetzt folgende konkrete Aussagen von Dir:
1. es sind "weiche Regeln" und in diesem Format muß Toleranz herrschen, wenn sich einer nicht 100% dran hält
2. die Munich Highlander Rules sind nicht turniertauglich, auch nicht für ein Fun-Turnier

Ich würde deshalb vorschlagen, daß wir uns für ein Fun-Turnier stattdessen an die Highlander-Regeln von www.magicplayer.org halten. Ich habe jetzt nach einigen Recherchen diese Seite gefunden und finde
a) diese Highlander-Regeln sind übersichtlich
b) und turniertauglich und
c) das System mit der Banning-Liste (die ständig aktualisiert wird) am Besten!
d) Damit ist auch mehr Vielfalt möglich.

Was meint ihr?

Viele Grüße


- Brutschlund
Benutzeravatar
Brutschlund
 
Beiträge: 107
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 16:24

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon phlow » Fr 21. Aug 2009, 14:20

Der magicplayer.org-Highlander und der Münchener "Hochstapler" sind halt zwei sehr sehr unterschiedliche Dinge. Weiß nicht, ob man die vergleichen sollte.
Ersterer kann und wird competetive gezockt. Zweiterer ist einfach nur ein superkrasses Fun-Format, wo ein Spiel wirklich ewig dauern kann (schon allein von daher nicht "turniertauglich", wie du aber ja auch schon festgestellt hast). Beim Münchener geht's halt einfach nur darum, Spaß zu haben. *

Brutschlund hat geschrieben:Ich würde deshalb vorschlagen, daß wir uns für ein Fun-Turnier stattdessen an die Highlander-Regeln von http://www.magicplayer.org halten.

Sehe ich natürlich auch so, abgesehen davon, dass ich für Peasant bin. :mrgreen: Aber diese Diskussion gehört hier hin. ;)



________
* Diese Aussagen beziehen sich auf die großartige Erfahrung von 1 Spiel Hochstapler und 3 Spielen magicplayer.org-100-Karten-Highlander meinerseits ^^
phlow
 
Beiträge: 652
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 16:24

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Wuaschti » Fr 21. Aug 2009, 16:57

2. die Munich Highlander Rules sind nicht turniertauglich, auch nicht für ein Fun-Turnier

Nunja je nach dem wie man Fun-Turnier auslegt. Ich fand die Pauper und das 30-Punkte Turnier auch Fun, aber wieviele waren den da, weil sie sich dachten "Dabei sein ist alles!". Im Endeffekt wollten doch alle nur das Turnier gewinnen und das beste Deck Spielen.
Das ist beim Hochstapeln einfach nicht möglich und nicht der Sinn das beste Deck zu haben und alle anderen zu besiegen. Es geht darum, wer die meißte Scheiße baut, wer die coolsten Protz-Foil-Schwanzverlängerungen hat, wer das 3 Stunden Match gewinnt und natürlich wer die Regeln besser kennt.
Wenn ein Fun-Turnier gespielt wird nach diesen Aspekten, darf man die Preise nicht nach Plazierungen sondern nach zB wer hat den Längsten ... äh Höchsten ^^. Wer hat den coolsten Move gemacht usw geben. Wenn du sowas auf die Beine stellst wären bestimmt 80% der Münchner Highländerspieler am Start, aber für sowas würde der Fellows Monday nie reichen. Da muss man nen ganzen Tag (Kulti Samstag) zu verdonnern.

Ein Counter ist in diesem Umfeld immer noch schlechter als ein "Swords to Plowshares" oder "Path to exile", stimmt's?

Ohm??? Jetzt scheint es mir so als hättest du dieses Format noch nie gespielt. Ein Counter ist 1000mal stärker als ein Schwert, wegen der Flexibilität. Was macht ein Schwert gegen: Eternal Witness, Stroke of Genius für 10+, Miraris Wake, Palinchron, Legacy Weapon, Multani ... das sind die wirklichen Hochstapler Waffen.
Wie oben bereits gesagt geht es darum, wer die meiste Scheiße baut zB Bounce auf Anarchist, Anarchist auf Regrowth, Regrowth auf Memnarch, Memnarch klau irgendwas. kostet nur 22 Mana :mrgreen: Jetzt überleg mal wie langweilig ein einfacher Counter auf Memnarch wäre.

Naja ich denke man muss das Format nur mal Lieben lehrnen. Wenn alle nur noch Hochstapeln gibt es auch den streit "was ist für euch Fun" nicht mehr.
Benutzeravatar
Wuaschti
 
Beiträge: 275
Registriert: Sa 13. Dez 2008, 22:51
Wohnort: München-Sendling
Name: Michael Thiel
Decks: [Hochstapler]
[Legacy]WuaschtSurvival
[Legacy]Alluren
[Legacy]Solidarity
[Legacy] ...
[Vintage]RepealTendrills

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Brutschlund » Mo 24. Aug 2009, 10:10

Ein Schwert gegen Eternal Witness sorgt dafür, daß "er sie ins Exil schickt", sie nie wieder kommt. Der Counter bekommt sie "nur" in den Friedhof. Aber ja, in den anderen Fällen gebe ich Dir recht.

Und den Stroke of Genius darfst man aber nur auf sich spielen, oder?
OK, das wäre natürlich trotzdem noch was für den Multani.
--> Ist da im HL nicht ein Shroud-Deck unendlich broken?
Wie auch immer die Antwort ausfällt, ich denke jeder hat Argumente für die eine oder andere Seite geliefert. Wir sollten vielleicht mal im Klub drüber reden, ob und wie wir uns ein HL-Turnier vorstellen und wer da alles mitmachen kann. Oder ob wir das lieber der Casual Ecke überlassen.

Bis dahin & Danke für Deine ausführlichen Antworten!

- Brutschlund
Benutzeravatar
Brutschlund
 
Beiträge: 107
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 16:24

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon Balu » Mo 24. Aug 2009, 16:49

mh, ich denk dass das münchner highlander nicht turniertauglich ist. dafür bräuchten wir wirklich klare regeln was ok ist und was nicht, und das is in dem format nicht gegeben. es heißt ja "counter sind verboten" was auch irgendwie schräg ist. timestop ist erlaubt (wenn mans im upkeep spielt - als timespell), commandeer ist erlaubt, misdirection ist erlaubt....sind alles karten wo nicht "counter target" draufsteht....
es ist alles viel zu wischiwaschi um da wirklich regeln zu machen und auch zu langatmig um ein gescheites turnier draus zu machen. wir haben letzten SA 1!!!!!! highlander 2hg gespielt und das hat länger als 2,5 stunden gedauert....gewonnen hat natürlich wie immer der time stretch

stroke kann man auch auf gegner zünden, was aber recht wenig bringt....wenn man davon ausgeht dass der gegner 500 karten + in der bib hat ;)

shroud is gut, aber noch lange nicht so gut wie man meint, da du davon ausgehen kannst dass im 2hg highlander jede 3te runde ein wrath kommt
Benutzeravatar
Balu
 
Beiträge: 438
Registriert: Sa 13. Dez 2008, 21:41
Wohnort: Ismaning
Name: Christoph B.
Decks: [EDH] Sappling of C.
[EDH] Heartless Hidetsugu
[EDH] Omnath
[M.Hochstapler]
[Pauper] A:Ura mono G
[Peasant] Mill
[Fun] Life-Rats
[Fun]OH MY GOAT!

Re: Munich Highlander Rules!

Beitragvon MXL » So 20. Feb 2011, 12:02

Brutschlund hat geschrieben:Wie auch immer die Antwort ausfällt, ich denke jeder hat Argumente für die eine oder andere Seite geliefert. Wir sollten vielleicht mal im Klub drüber reden, ob und wie wir uns ein HL-Turnier vorstellen und wer da alles mitmachen kann. Oder ob wir das lieber der Casual Ecke überlassen.
- Brutschlund


Ich fand die diskussion mal ganz interessant.
Zumal mir auffällt ,dass viele der typischen Münchner highlanderrestriktionen
im EDH commander nicht zutreffen. Also wäre das vielleicht auch was für Dich.

Inwieweit sich ein funformat also highlander und commander für ein Turnier eignen,
lasse ich hier aber mal ganz bewusst offen.
Sehr schön war ja in diesem Zusammenhang auch mal das Weihnachtsedh 2010,
dass du und bigbear mitorganisiert hast.
Das EDH hat super viel Spass gemacht, keine Frage.
Wobei ich auch gemerkt habe, dass es sobald es Preise zu gewinnen gibt,
der Wettbewrsgedanke mit dem Spassfaktor in Wettstreit tritt und die Decks
automatisch von mal zu mal mehr hochgerüstet werden.
:shock: :o :? :P 8-)
Deshalb bin ich diesbezüglich sehr für eine individuelle Regelung je nach Spielgruppe.
wobei ich die Fragestellung hier wie gesagt super interessant finde,
da eben im Forum möglichst viele Ideen gesammelt werden können,
die das Format verbessern und attraktiv machen helfen.
MXL
 
Beiträge: 407
Registriert: Do 21. Okt 2010, 20:20
Wohnort: Schleißheim
Name: Max01
Decks: casual fun


Zurück zu Fun

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron